Wir praktizieren soziales Lernen -  mit unserer Beratungslehrerin

Soziales Lernen: Gemeinsam miteinander!
Soziales Lernen: Gemeinsam miteinander!

Wir sind eine Neue Mittelschule

Die Schwerpunkte der Neuen Mittelschule in Drosendorf liegen im "Eigenverantwortlichen Lernen" und im täglichen "Train for your Brain"(Lernen in Bewegung).

Die neue Unterrichtsform Teamteaching wird in Deutsch, Mathematik und Englisch praktiziert, wobei sich die Partnerschulen, die HAK Horn und die HTL Karlstein, einbringen.

Für den "Projektorienierten Unterricht" dienen geblockte Unterrichtseinheiten als Grundlage.

Daneben werden neue Unterrichtsmaterialien, wie z.B. "Lernboxes" für das eigenverantwortliche Arbeiten (EVA) eingesetzt.

Zur Förderung von Begabungen sowie zur Verminderung von Lerndefiziten wurden Lernoptimierungsphasen (LOP) eingeführt.

Schulentwicklung und Qualitätsoptimierung sind ein ständig laufender Prozess, dazu wird die Lehrer/innenfortbildung weiter forciert.

EVA - Wir üben neue Lernformen

Mit Lernboxes üben wir EVA - das eigenverantwortliche Arbeiten.

 

Schulprofil

S c h w e r p u n k t e :

   

        S p r a c h e n:     Englisch, Tschechisch, Französisch

        Gesunde Schule - Gesunde Energie

        Berufsorientierung - BO

 

Wir haben schulautonom eine

Intensivierung des Fremdsprachenunterrichts vorgenommen.

 

W i r    b i e t e n:

Englisch-Konversation - in allen Klassen:

Eine zusätzliche Unterrichtseinheit zur Übung des praxisbezogenen Sprechens der Fremdsprache ohne Angst vor grammatikalischen Fehlern. Eine Intensivsprachwoche mit „Nativ-Speakern“ und English Theatre-Aufführungen, sowie das Arbeiten mit Online-Plattformen bringen eine weitere Intensivierung des Fremdsprachenunterrichts.

Französisch:

Zum Kennenlernen der Sprache und als Vorbereitung für weiterführende Schulen wird  Französisch als unverbindliche Übung angeboten, bzw. integrativ unterrichtet. 

 

Tschechisch integrativ:

In allen Klassen wird in Unterrichtsstunden (z.B. BE) Tschechisch integrativ unterrichtet. Frau Vilma Nasadilova ist dafür als Nativspeaker vom Land angestellt. Ziel: Einhören in die Sprache unserer Nachbarn und der Erwerb wichtiger Wörter und Redewendungen – ohne Leistungsdruck und Noten.


Gesunde Schule

 

Im März 2015 wurde unsere Schule heuer - in Zwettl - zum fünften Mal für das Gesunde-Schule-Projekt "Gesund und fit" mit der Plakette "Gesunde Schule" ausgezeichnet. Dieses Projekt wird auch im laufenden Schuljahr fortgesetzt.

 

Im Oktober 2011 haben wir für unseren Bioschulgarten die Plakette "Natur im Garten" erhalten. Alle Kriterien dazu wurden bei einer Überprüfung als erfüllt betrachtet. Dieser Biogarten liefert wertvolle Grundlagen für unsere gesunde Jause.

LR Sobotka bei der Verleihung der Plakette "Gesunde Schule"
LR Sobotka bei der Verleihung der Plakette "Gesunde Schule"

Einige Schwerpunkte sind:

 

Die gesunde Jause mit Aufstrichbroten, Rohkost, Obstsalat, selbstgebackenen Mehlspeisen, getrockneten Apfelringen usw.

Das tägliche "Train for your Brain"(Lernen in Bewegung) macht Körper und Geist fit. Unter Einsatz von Ergometern, Therabändern, Therapiebällen und Fit-Discs wird dies täglich um 10 Uhr so praktiziert werden, dass die Konzentrationsfähigkeit gefördert wird.

 

Ausrichtung auf "gesunde" Energie

 

Dazu Folgendes:

 

Besonders im Unterrichtsfach Physik in allen Klassen wird der Themenbereich Energie, Energieumwandlung, Energieversorgung und erneuerbare Energie ausführlich behandelt. Der Unterricht wird mit zusätzlichen Veranstaltungen ergänzt.

In der 3. und 4. Klasse wird das Projekt „Energie, Energieumwandlung und Stromversorgung“ mit Exkursionen in das Wärmekraftwerk Theiß, das Donaukraftwerk Altenwörth und das Wasserkraftwerk Ottenstein bereichert.

Auch in der 1. und 2. Klasse werden die Themen Energie, Energiequellen, Energiearten und Energieumwandlung ausführlich behandelt. Mit einem Lehrausgang ins Fernwärmewerk, mit der Teilnahme an EU-Workshops der Schüleruni zum Thema „Klima und Energie“ an der TU in Wien wird der Unterricht ergänzt.

Da das Schwerpunktthema „Gesunde Energie“ lautet, soll auch ein stärkeres Gewicht auf die Energie der Menschen, Energie der Nahrung und deren Umsetzung, gelegt werden. Die Schule profiliert sich als gesunde Schule. Daher wurde das Projekt „Gesund und fit“ für die Schüler/innen aller Klassen gestartet. Nun gibt es für die Schüler/innen neben einer gesunden Jause mit Produkten aus dem schuleigenen Biogemüsegarten auch Tests und Aufbauprogramme zur Fitness, Beobachtungskalender und Ratschläge zu einer gesunden Ernährung und Lebensführung. Eine Portfolioarbeit dokumentiert und begleitet diese Bemühungen.

 

Berufsorientierung und Bildungsberatung:

Infolge der vielen Aktivitäten wurde die Schule im Juni 2012 von WIFI und LSR mit dem „Gütesiegel für Berufsorientierung“ ausgezeichnet. Diese Auszeichnung wurde uns im Juni 2016 erneut verliehen.

 

Da es für unsere Schüler/innen immer wichtiger wird, sich mit der beruflichen Zukunft auseinanderzusetzen, hat die Berufsorientierung einen hohen Stellenwert erhalten. Die Schüler/innen der 4. NMS haben die Möglichkeit, im Rahmen der „Berufspraktischen Tage“ Erfahrungen in der Arbeitswelt zu sammeln. Ebenso können die Schüler/innen ein hervorragendes, professionelles Bewerbungstraining absolvieren. In der 3. NMS wird der dreiteilige Begabungskompass mit Talente-Check, Potentialanalyse im WIFI und individuellen Beratungsgesprächen mit Psychologen durchgeführt. Berufsorientierungsmesse, Betriebserkundungen, ein Informationsabend des Elternvereins „Schulen stellen sich vor“, Berufsträgerinterviews, Informationsveranstaltungen von AMS, Lehrlingsoffensive „Frag Jimmy.at“, Wirtschaftskammer und Arbeiterkammer ergänzen die Berufsorientierung-

 Erste Hilfe:

Alle Schüler und Schülerinnen erhalten die Möglichkeit einen Erste-Hilfe-Kurs zu absolvieren.